Waschbecken und Campingdusche im T5

Waschbecken und Campingdusche im T5

Eingetragen bei: bulli, gadgets | 8

Mit dem Bulli unterwegs zu sein, die Heckklappe zu öffnen und die Sterne über dem Meer funkeln zu sehen – das ist das, was die meisten Bullifahrer lieben. Am besten in völliger Einsamkeit und Ruhe, ohne die ab 8.00 Uhr morgens kreischenden Kinder der Campingplatz-Nachbarn. Also heißt es: Wildcampen. Eine Zeit lang geht das prima. Wenn aber die Sonnencreme auf der Haut immer klebriger wird, dann freut sich auch der wildeste Wildcamper über eine Dusche.

DER SCHWARZE WASSERSACK

Wir haben bislang beim Wildcampen auf den allgegenwärtigen schwarzen Wassersack als Campingdusche gesetzt. Mit 20 Litern gefüllt und im Sonnenlicht ordentlich erwärmt reicht er für eine Katzenwäsche völlig aus. Allerdings ist es uns nicht nur einmal passiert, dass der Wassersack in der ersten Kurve vom Dach flog. Einfach vergessen, das da oben ja noch was war. Außerdem ist der kleine Wassersack für zwei Leute etwas klein und zudem leckt er erfahrungsgemäß immer irgendwo. Also haben wir ein bisschen getüftelt und eine fast luxusmäßige Campingdusche für den Bulli gebaut.

12V Dusche VW Bus
12V Dusche VW Bus

12V-DUSCHE FÜR DEN T5 – LUXUS-VERSION

Vorbild für dieses Projekt war die Campingdusche aus dem Hause Vanessa-Mobilcamping. Die Firma vertreibt den Duschkopf separat zur Campingküche. Eine kostspielige Angelegenheit für insgesamt knapp 1.800 Euro (inkl. Küche). Unserer Duschkonstruktion kostet etwa 150,00 Euro, wenn die Schränke bereits vorhanden sind. Einzelheiten: Vom T5 Caravelle zum Camper.

Die Recherchen zu diesem Thema haben mich viele Nächte gekostet, der Einbau nocheinmal einen ganzen Tag. Ihr schafft das sicher schneller, weil die Recherche schon erledigt ist.

WAS IHR BRAUCHT

Den Ebay-Shop von Ad-Ideen. Der verkauft ne Menge von den Sachen, die ihr braucht. Gibt es natürlich aber auch anderswo. Und dann braucht ihr:

LOS GEHT’S

Ich bin absolut kein Handwerker, habe sogar noch nie eine Zimmerlampe selbst angeschlossen. Trotzdem funktioniert die Konstruktion. Also, wer sich das nicht zutraut: Nur Mut, es klappt schon irgendwie!!

Schritt 1: Waschbecken einbauen. Dafür habe ich Spanplatten in Silberoptik zuschneiden lassen und mit Umleimer versehen. Maße: 33×22,5 / 26,5×22,5 / 33×11 / 11×11 / 11 x 11 cm, alle Brettchen sind 2cm stark. Das Waschbecken passt genau in die IKEA-Schublade. Damit es nicht herumrutscht habe ich Waschbecken und Unterkonstruktion mit Klettband versehen.

Schritt 2: Wasserhahn einbauen. ACHTUNG: genau messen. Auch hierfür habe ich im Baumarkt drei Teile zuschneiden lassen. Sie sind deutlich kleiner als die Waschbeckenunterkonstruktion, weil der Wasserhahn tiefer sitzen muss, um hineinzupassen in die Schublade. Ins obere Brett habe ich mit Bohrer und Fräsaufsatz ein passendes Loch für den Wasserhahn gebohrt. VORSICHT BEIM EINSCHIEBEN DES HAHNS: Die Kabel werden vom kantigen Holz leicht aufgeschlitzt!

Schritt 3: 12V Wasserhahn anschließen. Jetzt kommt für alle Physik-Schwänzer der schwierigste Teil: Das Verkabeln. Die 12V-Wasserpumpe und der Automatikwasserhahn arbeiten Hand- in Hand sozusagen. Wird der Wasserhahn eingeschaltet, läuft die Pumpe los. Dafür müssen die Teile miteinander verkabelt werden. Das ist nicht schwer, man muss nur wissen, wie: Eins der blauen Kabelenden des Waschbeckens muss mit dem roten Kabel des 12V STROMKABELS verbunden werden. Welches ist egal. Das andere blaue Kabelende muss mit dem braunen Kabelende der WASSERPUMPE verbunden werden. Lüsterklemme ist dein Freund. Das blaue Ende der WASSERPUMPE wird mit dem schwarzen Kabelende des 12V STROMKABELS verbunden. Viele Worte. Einfacher ist ein Bild, siehe oben.

Schritt 4: PVC-Schlauch an Pumpe und Wasserhahn anschließen. Versteht sich von selbst, irgendwo muss das Wasser durchfließen und ankommen.

Schritt 5: Abwasserschlauch ans Waschbecken anschließen. In diesem Fall ist es ein 25mm Schlauch, der einfach auf den Abfluss gedreht wird. Wir haben uns für die Variante entschieden, das Wasser direkt neben dem Waschbecken ablaufen zu lassen, unter das Auto. Der Versuch, das Wasser in einen Kanister im Wagen laufen zu lassen ist gescheitert, weil das Gefälle nicht groß genug ist. Könnte man bestimmt mit einer weiteren Pumpe lösen, aber irgendwann ist gut 😉 Heißt: Beim Abwaschen nur umweltfreundlichen Spüli verwenden, um die Umwelt zu schonen.

Schritt 6: Alle Kabel und Schläuche hübsch mit Kabelbindern zur Seite binden. Kanister mit Wasser füllen, Deckel abschrauben, Pumpe rein, Stecker rein: Laufen lassen. Müsste funktionieren. Bei der Fahrt nicht vergessen, den Kanister wieder zu schließen. Es gibt auch Kanister mit Deckel für Schlauch und Kabel, allerdings nur in kleinen Größen.

Schritt 7: Dusche anschließen. Das vermeintlich einfachste ist lustiger Weise zum schwierigsten geworden. Die Dusche an den Wasserhahn anschließen. Denn der benötigte Adapter zwischen Waschbecken und Dusche ist im Baumarkt nicht zu bekommen. Deshalb bin ich zur kompetentesten Lübecker Sanitär-Firma Manfred Scheuerer gefahren und habe mir Rat geholt – und das entsprechende Schnüffelstück (siehe oben). Läuft alles? Dann viel Spaß beim Duschen, Händewaschen, Abwaschen im und am Bulli!!

Wenn ich etwas vergessen habe oder ihr andere Lösungen habt, schreibt gern einen Kommentar.

facebook

8 Antworten

  1. Hauke Bülow

    Hey Steve,
    vielen Dank! Wir sind auch nach wie vor sehr glücklich mit der Lösung, auch wenn die Schränke hin- und wieder mal ein bisschen verrutschen 😉 Link für die Klettbänder habe ich nicht. Wir haben sehr sehr gute Erfahrung gemacht mit den breiten Klettbändern, die es bei Bauhaus gibt. In einer weiß/roten Verpackung. Die halten echt Bombenfest. Viele Grüße!!

  2. Hallo,
    Super Sache mit den Becken,
    Bin auch Camper mit dem Bus, und habe auch das Bett wie du, aber zu geizig mir die Küche zu kaufen,
    Zumal ich das nicht gut finde,wenn alles hinten unterm Bett zugebaut ist. Werde mir dein Projekt auch widmen und probieren nachzubauen. Hast du eventuell noch ein link für die klettbänder?

    Gruß steve

  3. Hauke Bülow

    Hey Sven – Dankeschön! Viel Spaß beim Basteln!! Kommt ihr zum Midsummer Bulli Festival?

  4. Klasse Idee mit den Container vom schwedischen Möbelhaus, ich bin gerade dabei unseren T3 zu restaurieren und komme in die Endphase. Reguläre bekommt er die Multivan Ausstattung, optional möchte ich eine Art Küchenblock anstelle des Back Ton back Sitz(e) bauen, da kommt mir deine Idee sehr gelegen und ist preislich beherrschbar… vielleicht sieht man sich mal, kommen auch aus HL und lesen auch gerne die Beiträge bei CamperVans… Grüße Sven

  5. Hauke Bülow

    Hey Max, danke für die warmen Worte 🙂

  6. Servus,
    muss deinen Blog echt mal loben! Finde deinen Umbau sehr gelungen, du hast dir bei vielem etwas gedacht.
    Und auch die Roadtrips bereichern deine Seite sehr!
    Mach weiter so!
    Besten Gruß aus Bayern!
    Max

  7. Hauke Bülow

    Hi Jens,

    ja cool, das sieht doch sehr gut aus. Dürfte doch eigentlich auch funktionieren, ist vermutlich sogar ein bisschen einfacher zu bauen. Wäre nur die Frage, ob das Waschbecken von der Größe her in die Schublade passt. Kannst ja mal Fotos schicken, wenns klappt! 😉

  8. Moin,
    ich finde die Variante mit den Rollcontainern und der Dusche sehr gelungen. Habe seit kurzer Zeit einen T5 Multivan und möchte mir ebenfalls die beiden Rollcontainer und das Waschbecken einbauen.
    Meinst du, das auch die Variante mit dem eingebauten Wasserhahn funktioniert ?
    https://www.amazon.de/Wasseranlage-Verkaufsanhänger-Campingküche-Integrierten-Raumsparkanister/dp/B00R7OAF66/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1485195128&sr=8-2&keywords=camping+waschbecken+12v
    Würde mich sehr freuen wenn ich wegen ein paar Dingen nochmal um Deine Erfahrung bitten könnte 😉
    Gruß aus Oldenburg
    Jens

Hinterlasse einen Kommentar